Kooperative Wertschöpfungsnetzwerke in Thüringen – Wettbewerbsaufruf zur Förderung modellhafter Projekte

Bereits heute spielen Wertschöpfungsnetzwerke in Thüringen besonders für kurzfristige Aufträge und Anfragen, auf welche kleine und mittelständische Unternehmen schnell reagieren müssen eine entscheidende Rolle. Es ist daher wichtig im Zuge der Digitalisierung nicht nur die betriebsinternen Prozesse zu verbessern, sondern auch die Prozesse der überbetrieblichen Zusammenarbeit zu optimieren. Mit dem Wettbewerbsaufruf zur Förderung modellhafter Projekte im Bereich „Digitale Innovationen für flexible, offene, vertrauensvolle und sichere kooperative Wertschöpfungsnetzwerke in Thüringen“ durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, wird Unternehmen nun die Möglichkeit gegeben bei der Erprobung von Lösungsansätzen für die überbetriebliche Zusammenarbeit in Thüringen sicher und vertrauensvoll, über digitale Kooperations- und Kommunikationswege mitzuwirken.

Eine große Chance für thüringer Unternehmen

Das Ziel der Förderinitiative ist es, durch sachbezogene Projekte Lösungen zu erproben, mit welchen die Zusammenarbeit zwischen thüringer Unternehemen sicher, vertrauensvoll und digital abgewickelt werden kann. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, die Wettbewerbsfähigkeit des Thüringer Mittelstandes zu steigern und Thüringen zu einem Schaufenster der digitalen Zusammenarbeit in kollaborativen Wertschöpfungsnetzwerken zu entwickeln. Es werden daher Projektideen gesucht, welche die zahlreichen Möglichkeiten und Potentiale in diesem Bereich für die thüringer Wirtschaftsakteure greifbar machen. Die eingesetzten Technologien sollen dem Anwendern ermöglichen, mit Verzicht auf redundante Datenpflege über digitale Plattformen unter Berücksichtigung des Datenschutzes mit Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten. Das Fördervorhaben sollte auf eine transaktionsorientierte Einbindung von Akteuren, auf Datenminimierung und Kontrolle durch die Akteure bezüglich der Verwendung ihrer Daten ausgerichtet sein.

Wettbewerbsaufruf TMWWDG
Besonders im Rahmen von möglichen Folgeprojekten für das DBCP-Verbundprojekt bietet der aktuelle Wettbewerbsaufruf durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft eine großartige Möglichkeit die Open-Source-Community um neue Anwendungsgebiete, UseCases und Potentiale für die Weiterentwicklung des Decentralized Business Communication Protocol zu erweitern.
Weitere Informationen zum Wettbewerbsaufruf, sowie zu Teilnahmevorraussetzungen und Anforderungen:
Zum Wettbewerbsaufruf

Über den Autor: Mark Straßburg

Mark Straßburg ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur E-Commerce / E-Business der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Darüber hinaus betreut er die DBCP Community-Website als Community-Administrator und -Manager.

Bitte einloggen um diesen Beitrag zu kommentieren.