Innovationsstandort Thüringen – Rückblick auf den InnoCon 2018

Gestern am 27.11. war es soweit: Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft lud zur RIS3 Jahresveranstaltung der Thüringer Innovationsstrategie „RIS3 Thüringen“ nach Erfurt. Erstmals wurde die Jahresveranstaltung unter dem neuen Namen, “InnoCon” abgehalten.

Neuer Name, neue Projekte, gleiches Format

Bei der Veranstaltung kamen Wissenschaftler und Unternehmer aus dem Freistaat zusammen, um ihre innovativen Projekte und Projektideen vorzustellen. Besucher hatten so die Möglichkeit sich mit über 400 führenden Innovationsakteuren aus Thüringen zu vernetzen, sich über Thüringer Innovationsprojekte zu informieren, oder aber Unterstützer für eigene Innovationsideen zu finden.
Nach einleitenden Worten und einer Begrüßung durch Herrn Wolfgang Tiefensee, stand in mehreren Vorträgen das Thema “Innovation” im Vordergrund. In den nachfolgenden drei Sessions des InnoPitch, konnten schließlich Thüringer Innovationsprojekte in kurzen fünf-minuten Vorträgen einem breiten Publikum präsentiert werden.

Natürlich war auch das Projektkonsortium des Verbundprojektes zum “Decentralized Business Communication Protocol (DBCP)” in einer solchen InnoPitch-Session vertreten. So konnte sich mit Besuchern und anderen Innovationsakteuren aus dem Freistaat konstruktiv ausgetauscht werden. In zahlreichen, netten Gesprächen konnte so die Notwendigkeit und der Nutzen von DBCP verdeutlicht werden.

Über den Autor: Mark Straßburg

Mark Straßburg ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur E-Commerce / E-Business der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Darüber hinaus betreut er die DBCP Community-Website als Community-Administrator und -Manager.

Bitte einloggen um diesen Beitrag zu kommentieren.