21. November 2018 | 13:00 – 17:00 Uhr | Ernst-Abbe Hochschule Jena | Raum 05.01.45

Anmeldung Agenda

Kooperation in Aktion: Digital und dezentral für ein wirtschaftsstarkes Thüringen

Die Digitalisierung manifestiert sich zunehmend in den Prozessen unternehmerischer Tätigkeiten und avanciert dabei zu einem wichtigen Kriterium erfolgreicher Geschäftsaktivitäten. Aufgrund sinkender Eintrittsbarrieren und sich auflösender Branchengrenzen verändern sich die bestehenden Märkte und eröffnen neue Möglichkeiten der vertikalen und horizontalen Prozessintegration. Der Thüringer Mittelstand steht dabei vor der Herausforderung, im Rahmen dieser neuen Dynamik und durch überbetriebliche Kooperationen, wettbewerbsfähig agieren zu können. Doch während die Interaktion auf bilateraler Kooperationsebene mit vertrauten Partner meist Medienbrüche aufweist und hoher zeitlicher Ressourcen manueller Tätigkeiten bedarf, so geht mit der Verwendung reichweitenstarker Marktplätze und Plattformen im Internet ein Verlust der eigenen Datenhoheit und Kundenbindung einher.

Wie kann ein Lösungsansatz ausgestaltet werden, der die Vorteile beider Kommunikationsformen adaptiert und ihre Nachteile reduziert?

Das mit Mitteln des Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sowie des Freistaates Thüringen geförderte Verbundprojekt „Decentralized Business Communication Protocol“ (DBCP) hat sich dieser Herausforderung angenommen und entwickelte einen Lösungsansatz für ein Kommunikationsprotokoll im Interaktionsraum dezentraler, offener Ökosysteme, welches die kooperative, flexible und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Unternehmen fördert. Hierzu wurde das Protokoll als Open-Source-Projekt über eine Community bereitgestellt, welches den Anwendern bzw. Netzwerkteilnehmern ermöglicht gleichberechtigt und ohne Intermediär zusammenzuarbeiten. Unternehmen können in verschiedenen regionalen bzw. überregionalen Netzwerken agieren und behalten dennoch die Hoheit über ihre Daten. Dies ermöglicht Akteuren des B2B-Bereiches eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe, wie wir sie auf der bilateralen Kooperationsebene kennen.

Akteure des Verbundforschungsprojekts

Das Konsortium dieses Projektes setzt sich aus dem Konsortialführer Join GmbH (ehemals B-S-S Business Software Solutions GmbH), der LINDIG Fördertechnik GmbH, dem Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT), der Dualen Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH) zusammen.

Die dbcp-Abschlusskonferenz 2018

Mit dem Ziel, den Thüringer KMU die praktischen Mehrwerte in der Verwendung dezentraler, offener Ökosysteme aufzuzeigen, wird am Mittwoch, den 21.11.2018 an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena eine interaktive Informationsveranstaltung stattfinden. Vertreter aus Wirtschaft und Branchennetzwerken geben den Teilnehmern hierbei praxisorientierte Einblicke in die Herausforderungen, die mit der Digitalisierung überbetrieblicher Geschäftsprozesse einhergehen. Weiterhin werden den Teilnehmern die Ergebnisse aus den vorangegangenen Workshops und der Umfrage durch das Fraunhofer IDMT präsentiert. Im Rahmen publikumsnaher Fachvorträge und gemeinsamer Diskussionen werden Relevanz und Status quo dezentraler digitaler Ökosysteme aufgezeigt sowie Implementierungsansätze unter Anwendung des Business Kommunikationsprotokolls DBCP aufgegriffen. Der Abschluss der Veranstaltung wird durch ein Get-together umrahmt, in welchem den Teilnehmern Raum für Austausch und Kontakt in entspannter Atmosphäre geboten wird.

Seien Sie dabei und kooperieren Sie digital und dezentral!

Anmeldung

Agenda

In Kooperation mit